RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter    Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Herren I: Viel Arbeit für Platz zwei

14.12.2015

Handball- Bezirksklasse: BSV Phönix Sinzheim II – TS Ottersweier 24:25 (10:13).

Einen hauchdünnen Auswärtserfolg feierte die Männermannschaft der TS Ottersweier bei der Südbadenligareserve von Phönix Sinzheim.

Die Gastgeber zeigten in diesem Spiel, warum sie den aktuellen Tabellenführer TuS Großweier geschlagen haben und warum sich auch andere Topfavoriten, wie die SG Freudenstadt/Baiersbronn sehr schwer getan haben.

Obwohl die Turnerschaft von der ersten Minute an hellwach war und vor allem in der Defensive um Keeper Michael Schrempp sehr stabil stand, wehrten sich die Hausherren mit viel Herz und spielerischer Klasse gegen die individuell stärkere TSO.

Zwar gelang es der Mannschaft von Sven Urban in den Anfangsminuten auf 3:7 davonzuziehen, abschütteln ließen sich die jungen Sinzheimer Spieler aber zu keiner Zeit der Partie – obwohl es auch in der Folgezeit mehrfach danach auszusehen schien.

Die Waffe der Gastgeber war nämlich ebenfalls eine sehr offensive, gleichzeitig aber auch eine sehr stabile Abwehr, die es den Gästen stets sehr schwer machte, zu Torerfolgen zu kommen. Meist musste sich die Urban-Sieben ihre Tore hart erarbeiten. Oftmals rieb man sich allerdings zu sehr auf und ließ die Gäste dann zu Kontern kommen.

Nach dem 6:9 erhöhte die TSO erneut auf 7:12, ehe Sinzheim wieder auf 10:12 herankam.

Nach dem Wechsel zogen zunächst wieder die Gäste zogen auf 12:17 davon, ehe die „Mentalitätsmonster“ aus Sinzheim wieder auf  16:18 herankamen.

Auch in der Schlussphase änderte sich das Bild nicht. Zwar lag die TSO immer in Führung, schien beim 17:22 21:24 und 22:25 auch schon wie der sichere Sieger auszusehen.

Doch in den letzten zehn Minuten wurde die Abwehr der Hausherren noch offensiver und die Akteure der Turnerschaft kamen überhaupt nicht mehr klar. Völlig  unerklärlich, wie man in den letzten Minuten jegliche Cleverness vermissen ließ und die Hausherren noch einmal ins Spiel brachte.

So kam es zu der wohl kniffligsten Szene des Spiels genau zehn Sekunden vor Schluss. Die Turnerschaft hatte bei der hauchdünnen 24:25-Führung den Ball und versuchte sich abermals vergeblich gegen die offensive Abwehr der Gastgeber. Die Schiedsrichter gaben einen technischen Fehler gegen die Turnerschaft und Freiwurf für Sinzheim. Dieser wurde schnell ausgeführt und per Langpass zum freien Mitspieler nach vorne gespielt, der den Ausgleich auf der Hand hatte. Die Schiedsrichter entschieden allerdings auf Abwurf und pfiffen den Spieler zurück. Wenn der technische Fehler wirklich Übertritt war, dann war diese Entscheidung korrekt. Allerdings ist auch der Unmut der Sinzheimer zu verstehen, denn es war nicht wirklich ersichtlich auf was die Schiedsrichter in dieser Szene entschieden.

Obwohl die Südbadenligareserve mit einem direkten Freiwurf noch die Möglichkeit zum Remis hatte, bejubelte die Turnerschaft durchaus nicht unverdient einen erkämpften Sieg gegen einen wirklich starken Gegner. Man durfte am eigenen Leib spüren, warum sich so viele Mannschaften in Sinzheim so schwer tun und freute sich zu Recht über den knappen Erfolg, der kurz vor Weihnachten noch den zweiten Tabellenplatz bescherte.

BSV Phönix Sinzheim II: Konrad, Steinmetz; Krumbacher (6), Schmitz (4/2), Ernst (4/3), Benjamin Huck, Richter, Schaefer (1), Gehring, Aaron Huck (1), Reiß (2), Marco Walter (2), Dominik Walter (2), Vogel (2).

TS Ottersweier: Dempfle, Michael Schrempp; Matthias Schrempp (3), Kiesewalter (2), Janko, Hirtz (1), Seiler (3/1), Hartmann (1), Spinner (2/2), Metzinger (10/1), Kopf (1), Holden (2), Leppert.

rp