Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter    Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Herren I: Chance auf kurzzeitige Tabellenführung

02.03.2016

Handball- Bezirksklasse: TS Ottersweier – SG Freudenstadt/Baiersbronn (Samstag, 20:00 Uhr).

Bevor die TS Ottersweier erneut in eine vierwöchige Spielpause geht, hat man noch ein weiteres extrem wichtiges Spitzenspiel zu bestreiten.

Nachdem man vor Wochenfrist die Reserve des TuS Helmlingen in deren Halle in Schach halten konnte, so besteht mit einem erneuten Sieg gegen den aktuell punktgleichen Tabellendritten die Möglichkeit, gleich zwei Dinge zu erreichen.

Zum einen verschafft man sich eine sehr gute Ausgangssituation für den Kampf um Platz zwei, der auch in diesem Jahr wieder zu Aufstiegsspielen berechtigen würde. Zum anderen setzt man sich zumindest nach Pluspunkten temporär erstmals an die Tabellenspitze der Bezirksklasse und setzt damit den Nachbarn TuS Großweier während der TSO-Spielpause gehörig unter Druck.

Mit ähnlichen Zielen dürfte allerdings der Gast aus Freudenstadt und Baiersbronn nach Ottersweier reisen. Denn die SG hat, ebenso wie die TSO, nur sechs Minuspunkte auf dem Konto und hat zudem noch den Vorteil, den Tabellenführer aus Großweier in eigener Halle empfangen zu dürfen. Auch die SG darf sich also noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga machen.

Keine guten Erinnerungen hat die Turnerschaft an das Hinspiel im letzten Herbst in Freudenstadt. Wie so oft, tat man sich bei einem Auswärtsspiel im Schwarzwald sichtlich schwer und schaffte es zu keinem Zeitpunkt, in der Defensivarbeit solide Arbeit zu hinterlassen. Denn wer bei Harzverbot auswärts 31 Tore erzielt, der sollte am Ende dieses Spiel auch gewinnen und nicht mit 37:31-Toren verlieren.

Dort galt es unter der Woche von Trainer Sven Urban auch den Hebel anzusetzen. Vor allem in der Abwehr müssen die Spieler mit  einem Plan ausgestattet werden, der dann allerdings von der Mannschaft auch mit der nötigen Leidenschaft umgesetzt werden muss. Ansonsten käme man schon früh in der Partie wieder in die Verlegenheit, auf eine Abwehrvariante umzustellen, die vorher nicht einstudiert wurde.

Schafft es die TSO, mit der Leistung aus dem Helmlingen-Spiel sicher nicht unmöglich, die beiden Punkte in Ottersweier zu behalten, kann man sich während der neuerlichen Spielpause zurücklehnen und beobachten, wie sich der TuS Großweier bei seinen Spielen gegen Sinzheim II und auswärts bei der SG Freudenstadt schlägt.

rp